Zahl des Monats | Oktober 2017

51 – Zahl des Monats Oktober 2017

51 Mitglieder zählt das Netzwerk FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg im Oktober 2017. Das sind zehn mehr als noch im Januar 2017. Grund genug das 50. Unternehmen beziehungsweise die neusten drei familienbewussten Betriebe vorzustellen, denn alle drei werden von den Familien Marke und Hopp gemeinsam geführt.

Ob Alten- und Pflegeheim, betreutes Wohnen oder soziotherapeutisches Wohnheim, als Experten für die Rehabilitation alkoholkranker Menschen bieten die Firmen Landheim Bourauel, die Marke GmbH und die Serviera GmbH in Eitorf ein umfassendes Konzept für Patienten aller Altersstufen. Insgesamt arbeiten rund 70 examinierte Altenpflegerinnen, Krankenpfleger, Köche, Ergotherapeutinnen und Bürokräfte in den drei Unternehmen. Christiane Hopp, Geschäftsführerin der Firma Landheim Bourauel, betont: „Die familienbewusste Personalpolitik und das Gesundheitsmanagement sorgen bei uns für ein positives Betriebsklima. Zufriedene Mitarbeitende bedeuten für uns auch zufriedene Heimbewohner und das ist uns sehr wichtig.“

ZUFRIEDENE BESCHÄFTIGE = POSITIVES BETRIEBSKLIMA

Ein Zeichen des guten Betriebsklimas ist nicht nur die WhatsApp-Gruppe der Mitarbeitenden, sondern auch die rege Teilnahme am firmeneigenen Gesundheitsprogramm, das von jeweils einem Gesundheitsmanager pro Unternehmen verantwortet wird. Mit der betrieblichen Gesundheitsförderung soll arbeitsbedingten Erkrankungen, Unfällen und psychischen Belastungen vorgebeugt und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessert werden. Zu den Angeboten gehören unter anderem ein wöchentlicher Crossfit-Kurs und der Firmenlauf Bonn, an dem im September 2017 alleine 28 Beschäftigte teilnehmen werden.

© Landheim Bourauel

ZIELE DES GESUNDHEITSMANAGEMENTS
  • Förderung des positiven Betriebsklimas und der Arbeitszufriedenheit
  • Sensibilisierung der Beschäftigten für einen „gesunden“ Arbeitsplatz
  • Sensibilisierung der Führungskräfte für die Gesundheitsförderung der Beschäftigten
  • Verbesserung der Kooperation und Kommunikation
  • Erhaltung und Steigerung der Leistungsfähigkeit und Motivation
  • Erhöhung der Gesundheitsquote
  • Einsparung von Personalkosten
  • Belastungen mindern und Störungen des betrieblichen Ablaufs reduzieren
MODULE DES GESUNDHEITSMANAGEMENTS
  • Firmenläufe, Wandern und Bewegungsspiele
  • wöchentliches Crossfit-Angebot
  • jährlicher Gesundheitstag mit Massage, Mini-Check up, Hör- und Sehtest
  • Fachvorträge zu Stressvermeidung und gesunder Ernährung
DIE FAMILIE IM FOKUS

„Für uns als Familienunternehmen ist die Familie ein wichtiges Gut. Dazu gehören natürlich auch die Familien unserer Beschäftigten. Wenn unsere Fachkräfte Mütter oder Väter werden, dann begleiten wir diese von Tag eins an. Der Dienstplan heißt bei uns umgangssprachlich auch mal Wunschplan“, stellt Christiane Hopp fest. Konkret heißt das zum Beispiel die Nutzung des Eltern-Kind-Büros mit Laufstall oder die Option in Gleitzeit oder aus dem Home-Office zu arbeiten. Aktuell arbeiten zudem drei weibliche Führungskräfte, die Beruf und Familienaufgaben vereinbaren müssen, in Teilzeit. Auch die Unterstützung bei der Ferienbetreuung, der Kontakt und die Weiterbildung während der Elternzeit sind möglich. Pflegende Beschäftigte erhalten zudem Information und Beratung zu ambulanten Pflegediensten.

Die Fachkräfte danken des den drei Unternehmen mit ihrer Firmentreue. „Der Fachkräftemangel ist für uns kein Problem. Ich sorge auch dafür, dass wir immer ein höheres Fachkräftepotential als notwendig im Unternehmen haben“, erläutert Hopp. Weitere Ressourcen schafft das Ausbildungsangebot für zukünftige Altenpflegerinnen und Altenpfleger. Aktuell lernen sechs Auszubildende alles über Pflegemodelle, die Messung des Blutzuckerspiegels und die Beratung von Angehörigen.

Um die Attraktivität der Arbeitgebermarke weiter zu steigern, setzen die Firmen Landheim Bourauel, Marke GmbH und Serviera GmbH auf das Netzwerk FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg: „Die Mitgliedschaft ist für uns ein wertvolles Aushängeschild. Der Netzwerkgedanke ist uns ebenfalls sehr wichtig. Ich persönlich erhoffe mir neuen Input und viel Inspiration, auch durch die anderen Betriebe.“

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg unterstützt auch Ihr Unternehmen bei der Weiterentwicklung der familienbewussten Personalpolitik. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf unter info@familienbewussteUnternehmen.de

Etwas verpasst?

zum Archiv

Ist Ihr Unternehmen aktiv familienbewusst?

Dann werden Sie das nächste Unternehmen des Monats! Schreiben Sie uns.

Kontakt

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg

BONN

RHEIN-SIEG-KREIS

Filiz Karsligil

Projektentwicklung, Mentoring Programm

0 22 8 – 77 23 65

Maren Helser

Finanzen & Projektassistenz

0 22 8 – 77 43 04

Nicole Traut

Öffentlichkeitsarbeit

0 22 8 – 77 43 56

Judith Schiementz

Projektleiterin

0 22 41 – 13 29 48

Elke Graff

Projektentwicklung, Familienbewusste Personalpolitik

0 22 41 – 13 33 35
Sie erreichen uns per E-Mail unter: info[at]mentoring4women.de
Sie erreichen uns per E-Mail unter: info[at]familienbewussteUnternehmen.de
Simple Share ButtonsShare
Simple Share Buttons