Unternehmen des Monats

rheinland relations GmbH

Ein guter Teamspirit und flache Hierarchien bestimmen die Zusammenarbeit in der Bonner PR-Agentur rheinland relations. Das elfköpfige Team bestehend aus Geschäftsführer, Projektmanagerinnen, Redakteurinnen, Grafikern und Frontend Developern betreut regionale und überregionale Kunden, wie die TÜV Rheinland Akademie, den Süßstoff-Verband, das Jobcenter Bonn, die Deutsche Rheuma-Liga und einen Trainingsanbieter für die Elektrische Muskelstimulation.

2020, im Jahr des zehnjährigen Betriebsjubiläums, profitieren insgesamt acht Mitarbeiterinnen und vier Mitarbeiter von der familienbewussten Personalpolitik. Bereits im April 2017 trat der Betrieb dem Netzwerk FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg bei.

„Ich vertraue meinem Team und beziehe es in Entscheidungen mit ein. Daher herrscht hier viel Freiheit bei der Arbeitsgestaltung. Alle haben mobile Endgeräte für das Home Office. Eine Option, die bis dato allerdings nur in Ausnahmefällen genutzt wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bevorzugen nach eigener Aussage die direkte Zusammenarbeit im Büro und wollen nicht permanent alleine zu Hause arbeiten“, stellt Geschäftsführer Christian Windeck, fest.

Marketing-Leiterin Dr. Svenja Hansen und Geschäftsleiter Holger Hansen.
Ein aktuelles Beispiel für das Mitspracherecht der Beschäftigten ist die Verlegung der Kernarbeitszeiten. Erst seit Kurzem starten die PR-Profis um acht statt um neun Uhr und haben damit eine Stunde früher frei – abgestimmt wurde demokratisch im Team.

Mehr als Nine-to-five

Individuell verhandelbar ist auch die Arbeitszeit mit dem Agenturleiter. Aktuell arbeiten drei Teilzeitkräfte von minimal 10 bis maximal 20 Wochenstunden im Betrieb. „Wir wollen gute Fachkräfte halten und sind daher maximal flexibel. Ob Pflegefall oder Nachwuchs, bei allen familiären Herausforderungen sind wir gesprächsbereit“, stellt Windeck fest.

„Beschäftigtenfreundliche Angebote, wie flexible Arbeitszeiten, sind wichtig für die Attraktivität eines Unternehmens. Daher sollten sich Betriebe nahbar machen und den Kontakt erleichtern“, ergänzt Sara Hoyer, die seit Ende 2019 als Prokuristin der Agentur fungiert. Tipps, wie diese gehören bei rheinland relations zum Beratungsalltag, denn die PR-Profis unterstützen Betriebe auch zum Thema Employer Branding.

Wenn Nachwuchs unterwegs ist

„Wir beraten unsere jungen Eltern frühzeitig: vor, in und nach der Elternzeit. Besprochen wird unter anderem die Arbeit im Home Office, der Aufgabenfokus oder die Option auf einen Dienstwagen“, sagt Windeck.

Damit die Elternzeitler up to date bleiben, gibt es in der firmeneigenen WhatsApp-Gruppe, per E-Mail oder Telefon regelmäßig News zu Kunden und Projekten. Ebenfalls herzlich eingeladen sind die jungen Mütter und Väter zu Betriebsfeiern.

Im Betreuungsnotfall kann der Nachwuchs zur Arbeit mitgebracht werden. Auch ohne Betreuungsproblem sind die Kleinsten gerne gesehene Gäste, wie ein Facebook-Post aus dem Dezember 2019 zeigt.

Beschäftigte beim Betriebsausflug 2019.

Sichtbare Unternehmenskultur

Nicht nur Olivie, die potentielle Schülerpraktikantin für das Jahr 2034, ist dem Betrieb einen Social Media-Post mit dem Hashtag #agencylife wert. Auch Teamfotos in Karnevalsverkleidung und Storys zur nahenden Weihnachtsfeier finden die Followerinnen und Follower in Sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook oder Twitter.

Im Agentur-Blog werden darüber hinaus neue Beschäftigte vorgestellt und Service-Themen wie „Warum der AU-Schein per Whatsapp auch für Arbeitgeber vorteilhaft sein kann“ und „m/w/divers: Das dritte Geschlecht im Personalmarketing“ veröffentlicht.

Teamerlebnisse mit Erinnerungswert

Gefeiert wird bei rheinland relations jährlich im Sommer und Winter. Beim Sommerausflug können alle ihre Partnerinnen und Partner mitbringen. Die ganztägige Weihnachtsfeier wird persönlich vom Geschäftsführer organisiert und ist jedes Jahr ein großes Geheimnis und Geschenk an das Team.

Nachdem die Weihnachtsfeier 2018 unter dem Motto „Bibi & Tina“ auf einem Reiterhof in Königswinter stattfand, ging es im Dezember 2019 erst im Bottroper Flugkanal hoch hinaus, bevor im Anschluss in der Kölner Mach-mit-Küche gemeinsam gekocht und gegessen wurde. Der traditionelle Besuch des Bonner Weihnachtsmarktes sorgte anschließend für den perfekten Ausklang des ereignisreichen Tages.

H&G-Mitarbeiterinnen und ihre Hunde.

Fachkräfte gewinnen!

Vor Kurzem suchte die Agentur für Positionierungsmarketing noch PR-Beraterinnen und Berater. Rekrutiert wurde auch per Instagram-Story. Laut Windeck wird der Kanal immer wichtiger für die Personalgewinnung: „Für die Nachwuchsrekrutierung kann es für viele Firmen sinnvoll sein auch auf Instagram Stories zu setzen. Erst kürzlich haben wir eine/n Redaktions-Volontär/in gesucht. Dafür haben wir Stellenanzeigenvideos produziert, in denen unser Team den Job humorvoll vorstellt. Fünf von acht Kandidaten und Kandidatinnen, die zum Bewerbungsgespräch eingeladen wurden, sind über die Video-Stellenanzeigen auf Instagram auf uns aufmerksam geworden. Fast alle von ihnen haben sich dann auch ihrerseits per Videobotschaft bei uns beworben.“

„Für uns ist es häufig leichter zum Beispiel PR-Volontäre direkt nach ihrem Studium passgenau auszubilden, als erfahrende Fachkräfte zu rekrutieren, die in unser Anforderungsprofil passen“, berichtet Hoyer darüber hinaus. Aktuell arbeiten daher zwei Volontäre in den Bereichen Beratung und Redaktion sowie eine Werkstudentin für die Agentur.

Neun von zehn Bewerbungen erhält der Betrieb von weiblichen Fachkräften. Um den männlichen Nachwuchs zu begeistern, nimmt die Agentur jährlich am Boys’Day teil. Auf dem bundesweiten Aktionstag, lernen junge Männer Berufe kennen, in denen überwiegend Frauen arbeiten. Die PR-Profis öffnen daher auch am 26. März 2020 wieder ihre Türen und gewähren Einblicke in den PR-Alltag.

Den Umgang mit der Generation Z sieht Windeck als herausfordernd in Sachen Personalführung. Gleichzeitig ist der Nachwuchs auch eine große Bereicherung. „Die junge Generation hat eine andere Sichtweise auf Kommunikation und deren Instrumente. Junge Mitarbeitende bringen ihr ganz eigenes Know-how, frischen Wind und mutige, unverbrauchte Ideen bei uns ein“, betont der Geschäftsführer.

Beschäftigte binden

Startet eine neue Fachkraft in den Betrieb, dann unterstützt eine Mentorin oder ein Mentor die Einarbeitung. Zusätzlich gibt es kurze Einführungsfilme für die verschiedenen Aufgabenbereiche. „Jeder bekommt bei uns ausreichend Zeit sich einzuarbeiten und wird natürlich in die zahlreichen von uns genutzten Softwarelösungen eingeführt“, sagt Windeck.

Ob zum Job-Start oder beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit, Weiterbildung ist ein weiteres wichtiges Thema bei rheinland relations. „Alle Beschäftigten haben einen Weiterbildungsetat, der im Arbeitsvertrag festgehalten ist“, sagt Windeck. Besonders nachgefragt sind Themen wie Social Media und Community Management, Onlinemarketing, Personalmarketing und Suchmaschinenoptimierung. Zusätzlich gibt es die Option an den Seminaren eines Online-Kursanbieters teilzunehmen.

Shoppen können die Beschäftigten mit ihrer Firmen-Sachbezugskarte. 44 Euro gibt es monatlich per Prepaidkarte für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen in Deutschland.

Fotos: rheinland relations GmbH

Etwas verpasst?

Ist Ihr Unternehmen aktiv familienbewusst?

Dann werden Sie das nächste Unternehmen des Monats! Schreiben Sie uns.

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Bonn/Rhein-Sieg

BONN

RHEIN-SIEG-KREIS

Filiz Karsligil

Projektentwicklung, Mentoring Programm

Nicole Traut

Öffentlichkeitsarbeit

Natascha Kerstgens

Veranstaltungsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit

Elke Graff

Projektleitung

Christiana Krack

Projektentwicklung "Familienbewusste Personalpolitik"

Vanessa Paluch

Projektassistenz

Soma Argawani

Projektassistenz

Simple Share ButtonsShare
Simple Share Buttons