Thema des Monats Januar 2016

Führen in Teilzeit – ein lohnendes Konzept

In der Arbeitswelt scheinen die beiden Begriffe „Teilzeit“ und „Karriere“ nicht wirklich zusammenzupassen. Lediglich 6,5 Prozent der deutschen Führungskräfte arbeiten in Teilzeit. Doch immer mehr Führungskräfte äußern den Wunsch, ihre Arbeitszeiten zu reduzieren. Da sind neue Konzepte gefragt, damit Unternehmen wertvolles Know-how nicht verlieren. Zudem erhalten Führungskräfte die Möglichkeit ihre Arbeitszeit zu reduzieren und Teilzeitkräfte die Chance, Führungsaufgaben zu übernehmen.

Unternehmen profitieren von modernen Führungsmodellen

Führungskräfte sind für ihr Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes von entscheidender Bedeutung. In ihre Ausbildung hat das Unternehmen investiert und ihre Kompetenzen sind nicht leicht zu ersetzen. Durch wechselnde Lebenssituationen, familiärer, persönlicher oder gesundheitlicher Art, können sich die Wünsche an die Arbeitszeitgestaltung, meist eine Reduzierung, verändern. Nicht selten hat dies zur Folge, dass Beschäftigte ihre leitende Position aufgeben müssen. Abgesehen von einem „Karriereknick“ für den Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin, hat es auch Konsequenzen für das Unternehmen. Fähigkeiten und Erfahrungswissen stehen dem Unternehmen nicht mehr oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung.

Es kann nur individuelle Lösungen geben

A young businessman on his computer while having breakfast at homeMöchte eine Führungskraft ihre Arbeitszeiten reduzieren, gibt es keine „Standardlösung“. Die Anforderungen des Unternehmens an die leitende Stelle sowie die individuellen Bedürfnisse der Führungskraft, die aufgrund der neuen Lebenssituation entstanden sind, müssen in Einklang gebracht werden. Es muss eine win-win-Situation geschaffen werden. Wie lässt sich also ein Know-how und sicher auch Motivations-Verlust vermeiden? Wichtig ist, das Aufgabenfeld der Führungskraft genau zu analysieren. Wie können Prioritäten gesetzt und Abläufe effizienter gestaltet werden? Welche Aufgaben können delegiert werden?

Ist eine zeitliche Präsenz im bisherigen Umfang unabdingbar? Zu welchen Zeiten ist die Leitung besonders gefordert? Wann genügt eine Erreichbarkeit, wann ist Anwesenheit Pflicht, welche Präsenzzeiten erwartet das Unternehmen? Welche zeitlichen Rahmen kann die Führungskraft zur Verfügung stellen, können Vollzeitphasen mit Teilzeitphasen alternieren? Eine Vertretungsregelung sollte vorhanden sein. Oder besteht Interesse an Jobsharing, heißt, zwei Führungskräfte teilen sich eine Stelle. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Von diesem Veränderungsprozess können auch die Beschäftigten profitieren, indem sie Verantwortungsbereiche übernehmen und neue Kompetenzen entwickeln.
Teilzeitarbeitsmodelle schaffen wichtige Freiräume, sowohl für das Unternehmen wie für die Beschäftigten. Dies erzeugt Zufriedenheit bei den Beschäftigten und bringt eine höhere Motivation und mehr Kreativität in den beruflichen Alltag. So lässt sich auch gesundheitlichen Problemen durch Überlastung vorbeugen.

Unternehmen, die ihren Beschäftigten „Führen in Teilzeit“ ermöglichen, sind innovativ und haben einen klaren Vorteil im Wettbewerb um die klugen Köpfe. Die damit verbundene positive Außenwirkung macht sie zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Es wird also Zeit umzudenken. Anwesenheit ist nicht gleichzusetzen mit Leistungsbereitschaft. Unternehmen profitieren von im Privatleben erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten. Sei es durch die Übernahme von Familienaufgaben, Ehrenamt oder Hobbys. Inspiration und Ideen entstehen in allen Bereichen des Lebens.

Vorteile im Überblick: Führung in Teilzeit…

  • … bindet Führungskräfte mit ihren Kompetenzen und vorhandenem Know-how langfristig an das Unternehmen.
  • … sorgt für erhöhte Zufriedenheit, Motivation und Kreativität.
  • … beugt Gesundheitsproblemen wie Überlastung vor und reduziert damit die Fehlzeiten.
  • … verschafft Vorteile im Wettstreit um neue Fach- und Führungskräfte.
  • … ermöglicht Führungskräften durch ihre unterschiedlichen Lebensphasen neue Kompetenzen, Inspirationen und Ideen zu gewinnen.
  • … fördert andere Mitarbeiter durch neue Aufgaben und Zuständigkeiten.

Entscheidend ist eine gute Kommunikation innerhalb des Unternehmens. Führung in Teilzeit ist ein Modell, das von beiden Seiten, das heißt von Unternehmen sowie von Beschäftigten, Flexibilität und Kompromissbereitschaft erfordert. Mit klaren Absprachen und transparenten Zuständigkeiten ist es ein gewinnbringendes Konzept für alle Beteiligten.

Checkliste Führung in Teilzeit

  • Aufgabenanalyse durchführen: Prioritäten müssen gesetzt und Aufgaben delegiert werden.
  • Art der Teilzeitarbeit festlegen: Jobsharing, Vollzeitphasen und Teilzeitphasen im Wechsel, Delegation von Leitungsaufgaben etc.
  • Vertretungsregelungen, Präsenzzeiten und Notfallpläne absprechen.
  • Für eine reibungslose interne und externe Kommunikation sorgen.
  • Zuständigkeiten und Absprachen transparent vermitteln.

Werden Sie aktiv!

Wenn Sie „Führen in Teilzeit“ ermöglichen wollen, informieren wir Sie gerne ausführlich! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Interessante Links zum Thema finden Sie in unserem Downloadbereich.

Etwas verpasst?

Download

Artikel als PDF downloaden

Ist Ihr Unternehmen aktiv familienbewusst?

Dann werden Sie das nächste Unternehmen des Monats! Schreiben Sie uns.

Simple Share ButtonsShare
Simple Share Buttons