Netzwerk FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg

13. Netzwerktreffen

„Führungskompetenzen in einer digitalen Arbeitswelt“

04. Jul 2017 | Bonn

Wandel begegnet uns auf allen Ebenen. Auch Führung befindet sich im Wandel, da die Megatrends wie Globalisierung, Digitalisierung, Veränderung von Lebensmodellen sowie der demografische Wandel ein Überdenken alt hergebrachter Führungsrollen und -kulturen erfordern. Grund genug, sich diesem Thema im Rahmen des 13. Netzwerktreffens intensiv zu widmen. Frau Svenja Jambo vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung erläuterte Hintergründe und gab Tipps zur Weiterentwicklung des Führungsverständnisses in kleinen und mittleren Betrieben.

Werteorientierte Beziehung als Basis!

Immer wichtiger wird die Einbindung der Beschäftigten in die Entwicklung von Leitbildern und die Etablierung ergebnisoffener Prozesse. Gerade den jungen Generationen ist eine sinnhafte Tätigkeit und weitgehende Selbstbestimmtheit wichtig. Dabei bringen sie kreative, gewinnbringende Impulse und Lösungen sowie eine höhere Innovationskraft, die im Rahmen der zunehmenden Komplexität der Aufgaben durch hierarchische Anweisungen nicht zustande kommen könnten. Basis hierfür sind bewegliche Führungsstrukturen mit individueller Zeiteinteilung, eine Ergebnisorientierung und die Förderung von Unterschiedlichkeit. Das Interesse am Wohlergehen der Mitarbeitenden rückt zunehmend in’s Zentrum der Aufmerksamkeit. Führungskräfte entwickeln sich zu Mentoinnen und Mentoren und finden mit dem Team individuelle Lösungen für eine angemessene Work-Life-Balance der Einzelnen, erläutert Frau Jambo in ihrem Vortrag.

Führung neu denken
  • Macht abgeben, damit sie beflügelt
  • Wissen teilen
  • Eigenverantwortung stärken / Delegieren
  • Ergebnis-und Vertrauenskultur etablieren
  • Projektstrukturen aufbauen
  • Handlungsspielräume schaffen
  • „Team work“ /Schwarmintelligenz / Interdisziplinär
  • Mitarbeitende als Erfolgsfaktor wertschätzen
Zunehmende Individualisierung

In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass die Personalverantwortlichen im Netzwerk eine zunehmende Individualisierung in der Personalarbeit verzeichnen. Es gehe nicht mehr um Hierarchiestufen, sondern um eine Werteorientierung und um Ordnungsstrukturen mit Menschlichkeit, so ein Netzwerkmitglied.

 

Neues aus dem Netzwerk

Das Netzwerk erfreut sich wachsender Aufmerksamkeit in der Region. Kürzlich konnte das 50. familienbewusste Unternehmen aufgenommen werden, erläuterte Elke Graff in dem anschließenden Informationsteil der Veranstaltung.

Die Vertretung des Netzwerks auf der Frauenkarrieremesse Women&Work in Bonn war ein voller Erfolg. Circa 200 Besucherinnen erkundigkten sich und interessierten sich für die Stellenangebote der Netzwerkbetriebe.

Auch im zweiten Halbjahr 2017 wird es einen Veranstaltungskalender geben. Geplant sind z.B. zwei Netzwerktreffen, eine Unternehmensführung, einen Pflegescout-Workshop sowie ein Workshop zur Kompetenzzermittlung in kleinen und mittleren Unternehmen.

Zur Planung der Aktionstage 2018 „Familienbewusste Personalpolitik hat sich eine Arbeitsgruppe getroffen. Frau Graff stellte den bisherigen Stand der Planungen vor.

p

Termin für das nächste Netzwerktreffen

19. Oktober 2017

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail

Ihre Ansprechpartnerin

Elke Graff
02241 – 13 3335
info@familienbewussteUnternehmen.de

Downloads zum 13. Netzwerktreffen

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Bonn/Rhein-Sieg

BONN

RHEIN-SIEG-KREIS

Filiz Karsligil

Projektentwicklung, Mentoring Programm

Nicole Traut

Öffentlichkeitsarbeit

Natascha Kerstgens

Veranstaltungsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit

Elke Graff

Projektleitung

Christiana Krack

Projektentwicklung "Familienbewusste Personalpolitik"

Vanessa Paluch

Projektassistenz

Soma Argawani

Projektassistenz

Simple Share ButtonsShare
Simple Share Buttons